Historie der Schiffe

MS Liberty

Die Liberty wurde 1988 gebaut, fuhr ab 1994 auf dem Teu­pitzer See in Bran­den­burg und später auf dem Boden­see. Ab 2003 war das Aluminiumschiff bis Ende 2017 auf dem Neckar für den Neckar-Käpt'n im Ein­satz, wurde von 18 m auf 25 m ver­längert und mehr­fach umge­baut. Heute fährt es in Öster­reich auf dem Traun­see.

Daten:

• Länge: 25,0 m,
• Breite: 4,33 m,
• Tragfähigkeit: 25 t,
• 1 Salon + 1 Freideck,
• maximal 190 Personen (inkl. Freideck).


MS Lichtenstein

MS Lichtenstein, (Neubau 1961), war bis 2003 für die Neckarschifffahrt im Einsatz. Das Schiff heißt nun „MS Friedrich der Große" und fährt auf dem Rhein-Herne-Kanal.


MS Rosenstein

MS Rosenstein, gebaut 1959, fuhr bis 1965 auf dem Neckar und hatte bis heute bereits viele Namen: „John F. Kennedy”, „Würzburg”, „Wappen von Franken”, „Franken­land”, heute: „Phönix”, sie wurde 2006 kom­plett um­gebaut und ist immer noch für die Spree- und Havel­schiff­fahrt in Berlin „flott“ unter­wegs, siehe Link.


MS Berta Epple

MS Berta Epple, heute „Le Signac”, gebaut 1958, wurde von der Neckar-Personen-Schiffahrt Berta Epple bei der Schiffswerft Schmidt & Söhne in Auf­trag gegeben, war von 1997 bis bis 2004 für den Neckar-Käpt'n im Ein­satz. Später hieß sie „MS Stadt Rees” und fuhr auf dem Rhein ab Duis­burg. Nun befin­det sich „Le Signac” in Paris auf der Seine. Wahr­schein­lich ist der Name durch den Künst­ler Paul Signac ins­pi­riert, das hätte Berta Epple viel­leicht gefallen.


MS Dorothea Epple

Die Dorothea Epple, heute „MS Germania“, wurde 1957 im Auftrag der Neckar-Personen-Schiffahrt Berta Epple von der Schiffswerft Schmidt & Söhne gebaut und war bis 1964 für die Neckar-Personen­schiff­fahrt im Ein­satz, danach fuhr das Schiff bis 2001 als „MS Germania“ bei Milten­berg auf dem Main. Seit 2003 gehört es dem Yacht­club Wert­heim.


MS Wilhelma (I)

Die Wilhelma (I) wurde 1958 gebaut, nicht zu verwechseln mit der Wilhelma (II), welche heute noch für den Neckar-Käpt'n unterwegs ist. Sie war bis 1962 im Einsatz der Neckarschifffahrt, Fotos sind leider keine vorhanden. Sie wurde zur Jacht umgebaut.


MS Stuttgart

Die Stuttgart, unser „Hochzeits­schiffle“, wurde 1957 gebaut und war bis 2017 durch­gehend für die Neckar­schiff­fahrt im Ein­satz. Sie fährt nun in Lüttich, Belgien, auf der Maas. Wir er­innern uns mit Ver­gnü­gen an viele schöne Fahr­ten auf dem Neckar und et­liche interes­sante Veran­stal­tungen. Besonders in Erin­nerung bleibt ein Tag im Juni 1999, an dem Fall­schirm­welt­meis­ter Klaus Renz nach einem Sprung aus einer Höhe von 2000 Metern punkt­genau auf dem Deck der Stuttgart landete. Sicher setzte er auf der 3 x 3 Meter großen Fläche des Schiffs­decks auf.

Daten:

• Länge: 29,30 m,
• Breite: 4,88 m,
• Tragfähigkeit: 34 t,
• 3 Salons + 2 Freidecks
• für maximal 200 Personen.


MS Lukullus

1962 erwarb Berta Epple die außer Dienst gestellte Rhein­fähre „Gaby“ und ließ auf deren um­ge­bau­ten Rumpf das Gast­stätten­schiff „Lukullus“ aufbauen. Im Februar 1964 wurde das neue Res­taurant­schiff, (später Diskothek Riverside), eröff­net und erfreu­te sich viele Jahre lang großer Beliebt­heit. Am 28. Februar 1981 brannte das Restau­rant­schiff leider voll­ständig aus und wurde ver­schrottet.